Freitag, 8. November 2019

Kongeniale Konfusion

Ein aktueller, höchst bemerkenswerter Beitrag auf  Katholisches. Magazin für Kirche und Kultur (HIER) befasst sich mit dem Atheisten und Freimaurer Eugenio Scalfari und dessen neuestem Buch "Il dio unico e la società moderna", vor allem aber mit seinen Beziehungen zu Papst Franziskus, die, so der Beitrag, ohne weiteres als "Geistesverwandtschaft" erkennbar sein dürften:
Wie lässt sich ihr Verhältnis, das offensichtlich bewusst von einer Aura des Unklaren und Undurchsichtigen umgeben ist, beschreiben?  Am ehesten als kongenial ...
Der vorläufige Tiefpunkt dieses Pontifikats in der kürzlich abgeschlossenen so genannten "Amazonas-Synode" (Achtung: "Amazonas" = Tarnung! -  siehe HIER)  ist wohl ein Beleg mehr für diese "Geistesverwandtschaft".

Um den ganzen Schwindel zu ent-"tarnen" und Klarheit zu schaffen, genügt aber ein kurzer Blick in den  Katechismus der Katholischen Kirche (675), wo von der "letzten Prüfung der Kirche" und dem "Mysterium der Bosheit" die Rede ist:
Ein religiöser Lügenwahn bringt den Menschen um den Preis ihres Abfalls von der Wahrheit eine Scheinlösung ihrer Probleme.  Der schlimmste religiöse Betrug ist der des Antichrist, das heißt eines falschen Messianismus ...
Und vergessen wir nicht: "Teufel" (diábolosbedeutet wörtlich "der Verwirrer, Durcheinanderwerfer, Faktenverdreher, Konfusions-Stifter".   Beleg HIER.

(Hervorhebungen jeweils von mir. Sev.) 


Keine Kommentare:

Kommentar posten