Samstag, 13. September 2014

Zum Fünfhundertsten


Bildquelle:  DIE RHEINPFALZ / Steffen Boiselle







Und schon sind sie wieder verflossen, die Sommerferien, der Herbst ist ins Land gezogen und der graue Alltag hat sich unser bemächtigt.
















Lassen wir uns von den vielen großen und kleinen Katastrophen-Meldungen nicht verwirren und entmutigen, nehmen wir vielmehr den freudigen Anlass wahr, den geneigten Lesern hiermit
den fünfhundertsten Annotatiunculae-Post
zu präsentieren!




Grund genug, das bewährte Pfälzer Dubbeglas mit einem anständigen Riesling-Schorle zu füllen, auf die Zukunft anzustoßen und selbige mit frischem Mut und Gottes Hilfe in Angriff zu nehmen. 

Allen Lesern und Besuchern: 
Auf Euer Wohl!




Kommentare:

  1. Gratulor tibi ex toto corde!
    (Aus meinem persönlichen Latein-für-Angeber-Fundus)

    AntwortenLöschen
  2. Dazu auch meinerseits herzlichen Glückwunsch und auf weitere 500 Postings :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verbindlichen Dank, Eminenz ! Well, I'lldo my very best !;-))

      Löschen
  3. Riesling-Schorle?

    Nun gut, ich gebe zu, daß Riesling ohnehin nicht meine bevorzugte Sorte ist, aber ich weiß um die diesen Weinen zugesprochene Güte und verstehe nicht, wie man da in größeren Mengen Wasser reinkippen kann ...

    Solange aber diese Seite nicht verwässert, sei's unbenommen: In diesem Sinn alles Gute, und das nicht nur für die nächsten 500 Beiträge!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Andreas, zuerst gratias plurimas für die guten Wünsche, und auch die Paränese für die nicht zu verwässernde Seite werde ich beherzigen!

      Nun sehe ich aber, dass für ein hohes Pfälzer Kulturgut wie den (Riesling-)Schorle für die meisten Nicht-Pfälzer ein gewisser önologischer Nachhilfebedarf besteht. Also erstens: Qualitätsweine vom Kabinett an aufwärts kommen selbstverständlich nicht in Frage! Sodann: das frische, kühle Mineralwasser (gerne aus dem Schwarzwald ;-) fülle man zuerst ins Dubbeglas und dann erst den Wein. Auf diese Weise wird nicht der Wein verwässert, sondern das Wasser veredelt. D'accord ? Bitte ausprobieren!
      Herzlichen Gruß!

      Löschen
  4. Gutes Rezept! Noch besser is zwää Drittel Riesling un ää Drittel Secco! Proscht! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, Meckihedi, wann des bloß kenn dicke Kopp gebt!
      Iwrichens: Der Rieslingschorle-Bloggertreff uf de St. Anna-Hütt steht noch aus! Mach mol en Vorschlag!
      Liebe Grüße!


      Löschen