Montag, 30. März 2015

Hilferuf und Gebetsbitte



Es nimmt kein Ende, das Martyrium, der Kreuzweg der Christen im Orient.
 
Die Bestialität der IS-Mörder (ich weigere mich, hier, wie das manchmal geschieht, von "Kämpfern" zu sprechen!) auch gegen wehrlose, unschuldige Kinder kennt offenbar absolut keine Grenzen.


Via Rom kam eine Botschaft aus dem Irak, mit der Bitte um weitestmögliche Verbreitung.  Auf dem Beiboot Petri ist damasus dieser Bitte nachgekommen;  ich schließe mich an:  bitte HIER klicken.

Auch aus Lahore, Pakistan, gibt es schreckliche Nachrichten: HIER!


Herr, erbarme Dich !


Samstag, 28. März 2015

Dominica in Palmis

Kartause Buxheim, Großer Kreuzgang (siehe HIER)

Allmächtiger, ewiger Gott, nach Deinem Willen hat unser Heiland, um dem Menschengeschlecht ein Beispiel der Demut zur Nachahmung zu geben, Fleisch angenommen und den Kreuzestod erlitten; so verleihe uns gnädig, dass wir uns an das Vorbild Seines Duldens halten und an Seiner Auferstehung teilzunehmen verdienen.  
Durch Ihn, unsern Herrn ...

Oratio vom Palmsonntag

Mittwoch, 25. März 2015

Mir könnet nix ...


Muschderländle Baden-Württemberg  ("Mir könnet älles, außer hochdeutsch!")   -   das war gestern!

Heute, im bunten Kretschmann-Ländle, heißt es wohl eher:

"Mir könnet nix  -   außer sexuelle Vielfalt !"

Dies meint jedenfalls (HIER), völlig zutreffend, ...


                   ... Birgit Kelle, hier in vorderster Front neben Hedwig von Beverfoerde (zwei Power-Frauen gegen Gender-Gaga!)  bei der Demo Für Alle am vergangenen Samstag (HIER) in Stuttgart.







Samstag, 21. März 2015

Eine neue Herrenrasse ...

... namens LSBTTIQ ?

Kaiser Wilhelm II. schickt seine Soldaten in den Krieg, Juli 1900:
... so muss der Name Deutscher in China auf tausend Jahre durch euch in einer Weise bestätigt werden, dass niemals wieder ein Chinese es wagt, einen Deutschen auch nur scheel anzusehen !

Die grün-rote Kamarilla in Stuttgart erklärt der "heteronormativen" Gesellschaft den Krieg, März 2015:
Mit dem Aktionsplan werden wir bestehende Benachteiligungen überall dort bekämpfen, wo Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung benachteiligt, angefeindet, schräg angeschaut oder angegriffen werden.
(Unterstr. von mir. Sev.)

Zwischen beiden Zitaten, meinen Sie, lässt sich wohl kaum ernsthaft eine Parallele konstruieren?
Mag sein.

Was aber niemand, der sich noch einen Rest von Realitätssinn bewahrt hat, ernsthaft bezweifeln kann, ist folgendes:
Der baden-württembergische "Aktionsplan", auf den sich das zweite Zitat bezieht, stellt nicht nur einen nie dagewesenen, bösartigen, bewussten und gezielten Angriff  dar auf das an Offenbarung, Schöpfungsordnung und Naturrecht orientierte christlich-abendländische Menschenbild und Wertefundament (Grün-Rot spricht von einem "veralteten Menschenbild"!).
Dieser "Aktionsplan" attackiert auch massiv unsere Freiheitlich-demokratische Grundordnung, durch systematische, totalitäre Infiltration und Kontrolle aller Lebensbereiche durch Gender-Ideologie.  Eine Auflistung der wichtigsten Ziele ist HIER nachzulesen!

Es scheint sich in der Tat um eine Art "Testlauf zur Errichtung einer Diktatur" zu handeln.
Und wer kann das wohl ernsthaft wollen ?

Als Christen und Staatsbürger dieser Republik haben wir die Wahl:
den Kopf in den Sand stecken oder weiterhin dem schamlosen Treiben tatenlos zusehen (was nun schon viel zu lange geschehen ist)  oder aber dem linken Gesindel in Stuttgart und anderswo klar und deutlich seine Grenzen aufzeigen.

DEMO FÜR ALLE   hat sich entschieden   -   heute nachmittag geht's los !!

Ich freu mich drauf!




Dienstag, 17. März 2015

Wer in der Demokratie schläft, ...

Sie tragen die Buchstaben der Firma  -
 aber wer trägt den Geist?
  
... der sollte sich nicht wundern, wenn er in einer Diktatur aufwacht !


Nebenstehende Karikatur aus dem Jahre 1927 (Bildquelle HIER)  möge uns an eine historische Situation erinnern, die der des Jahres 2015 vielleicht ähnlicher war, als uns allen lieb ist!



Denn  -  wie könnte dieses böse Erwachen im Jahre 2015 wohl aussehen?





 
 
 

Vielleicht so:
Mit dem Aktionsplan werden wir bestehende Benachteiligungen überall dort bekämpfen, wo Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung benachteiligt, angefeindet, schräg angeschaut oder angegriffen werden.
Die Unterstreichung stammt von mir.

Das Zitat stammt von Frau (?) Katrin Altpeter, Sozialminister_In  des Landes Baden-Württemberg.

Zu dem in Rede stehenden "LSBTTIQ-Aktionsplan" (ich hoffe inständig, dass ich keinen Buchstaben vergessen habe!) klicke man HIER und HIER.

Und im übrigen  -  ich weiß nicht, wie es dem Leser geht  -  fühle ich mich bei diesem Zitat dunkel an La Terreur erinnert, den Höhepunkt der Robespierre-Diktatur 1793/94, das "Gesetz über die Verdächtigen" und das vielleicht erste Auftreten einer totalitären Gedankenpolizei in der Geschichte.

Kurz und gut, wer jetzt noch keinen hinreichenden Grund findet, am kommenden Samstag zur Demo Für Alle nach Stuttgart zu fahren, um dem Herrn Kretschmann und Genossen auf die schmutzigen Finger zu klopfen, dem ist beim besten Willen nicht mehr zu helfen.  Der mag getrost weiterschlummern ...

Ansonsten:

Runter vom Sofa und auf nach Stuttgart !






Samstag, 14. März 2015

Religion - privat?

Die Autorin Sibylle Berg schlägt vor, dass Religion besser diskret in den privaten vier Wänden praktiziert werden sollte, während  -  gewissermaßen stattdessen  -  Homo-, Trans-, Inter- (etc. pp.) Sexualität in die Öffentlichkeit gehörten.  Ob sie damit auch meint, dass wir künftig in den Gazetten statt "Katholischer Geistlicher verging sich an Knaben" lesen, dass "ein (katholischer) Homosexueller" dergleichen tat ?
Michael Klonovsky



Dienstag, 10. März 2015

Runter vom Sofa ! - DEMO FÜR ALLE !!

"Wir kommen wieder!" 

Versprechen muss man halten!  Und wir haben's ihnen fest versprochen, beim letzten Mal, den grün-roten Ideologen in der Stuttgarter Staatskanzlei, die es nicht lassen können, sich an unseren Kindern zu vergreifen, und sei's auf dem Umweg über Lehrpläne.

Daraus wird nichts, Herr Kretschmann !!







Samstag, 7. März 2015

Ein Wort zum Sonntag

 Der Sonntag ist Gottes Eigentum, der Tag, der Ihm gehört, der Tag des Herrn.  Gott hat alle Tage der Woche gemacht, Er könnte sie alle für sich beanspruchen.  Sechs davon hat Er uns gegeben und nur den siebenten für Sich zurückbehalten.  Mit welchem Recht rührt ihr an etwas, das euch nicht gehört?  Ihr wisst, dass ein gestohlenes Gut niemals Segen bringt, auch nicht der Tag, den ihr dem Herrn nehmt.  Ich kenne zwei Wege, wie man sicher arm wird:  am Sonntag arbeiten und fremdes Gut sich aneignen.  
Jean Marie Vianney, der Hl. Pfarrer von Ars

Dienstag, 3. März 2015

Die Piraten-Nonne

Der Homo-Lobby und der Gender-Agitprop-Abteilung wird sie gar nicht gefallen, diese wunderbare, unglaubliche Geschichte   -  unglaublich, versteht sich, nur für jemanden, der nicht glauben kann, dass der Heilige Geist weht, wo Er will, um auch die größten Sünder heimzuführen zur Hl. Mutter Kirche.

Wie Mother Angelica Ihm als Werkzeug diente und dabei zu ihrem abenteuerlichen Scherz-Namen kam (siehe Post-Titel), das erfährt man HIER im knappen kath.net-Bericht; weitere Informationen und Bilder gibt's HIER und HIER.

Gott ist groß!