Montag, 21. August 2017

Glaube, Freude, Zeugnis

Die Zukunft des Glaubens hängt davon ab, dass der Glaube als eine Quelle der Freude sichtbar wird.  Der Mensch kann nichts Gutes und Richtiges tun ohne Freude.  Und die Freude, die etwas ganz anderes ist als ein keep smiling, ist unzertrennlich geknüpft an die Eindeutigkeit des Zeugnisses.  Zu lange schon spielen sich Theologen als "Herren unseres Glaubens" auf, statt "Diener unserer Freude" (Paulus)*  zu bleiben.  Nur wenn die falschen Erwartungen als illusionär und unbegründet aufgewiesen werden, wird der Glaube wieder als Quelle der Freude sichtbar.  Die Neuevangelisierung hängt davon ab.  Denn am Ende wendet sich jeder dorthin, wo er die tiefste Freude erwartet.
Robert Spaemann

in:  (ders.)  Was heißt Fortschritt?  Ein Essay und ein Interview.  Schriftenreihe der Christkönigsjugend, Bd. 2, 1992 (HIER)


* 2. Korintherbrief 1,24;  dazu eine Predigt von Papst Benedikt:  HIER

Keine Kommentare:

Kommentar posten