Samstag, 12. Oktober 2019

Honeckers Stallgeruch

Wo würden Sie, verehrter Leser, die Provenienz des folgenden Textauszuges verorten?

Wer sie auf dem Bildschirm sieht, den befällt schlagartig eine tiefe Depression.  Schließlich wird die traurige Gestalt mit dem leicht verkniffenen Zonenblick in den nächsten vier Jahren das politische Klima bestimmen, gegen die die "bleierne Zeit" ein Honigschlecken gewesen sein dürfte.  In ihr hat sich Honeckers Rache nicht nur ökonomisch vollendet, sondern sie wurde auch ästhetische Wirklichkeit.  In Angela Merkel erhebt die DDR noch einmal ihr hässliches Haupt, und es gehört zu den großen Geheimnissen des deutschen Wählers, dass er sich für Merkel entschieden hat. ... Angela Merkel hat keine Ausstrahlung, höchstens Stallgeruch.  ...
Und so geht es munter weiter, auch mit geradezu prophetischen Highlights:
Alle, die Angela Merkel eine kurze Amtszeit prophezeien, werden sich noch wundern. ...
Kaum zu glauben:  Es ist kein rechtsextremistisches Drecksblatt, sondern: die "taz" von vor fast genau vierzehn Jahren!  Große Klasse:  HIER.
Und darauf aufmerksam gemacht hat, wie so oft auf solche Schmankerln,  Michael Klonovsky: HIER.



Annotatiuncula:

Selbst gesetzt den Fall, dass die zuletzt genannten Optimisten und Verharmloser mittlerweile aufgewacht sind:  Es dürfte zu spät sein !


Dazu passend ein kleines Souvenir aus dem Jahre des Unheils 2015:  HIER!



Nachtrag:  Beitrag zur Charakterstudie der A.M.:  HIER


Keine Kommentare:

Kommentar posten