Donnerstag, 28. Juli 2016

Ungleichzeitigkeit

...auch das ist Teil des Problems:  Dass mit der moslemischen Einwanderung viele Menschen in eine Welt eintreten,  in der Transzendenz überhaupt keine Rolle mehr spielt.  In der jeder  -  aus ihrer Sicht  -  leben kann, wie ein Schwein.  Das führt bei ihnen vielfach zu Irritationen, oft auch zu Überheblichkeit.  Und mancher sagt sich sogar:  Die leben wie Schweine, also kann man sie auch so abstechen!  Ja, die das sogar als gottgefällig ansehen. Dass wir dagegen keine überzeugende Glaubensidentität anbieten können  -  eine für die wir bereit sind, notfalls sogar zu sterben  -,  das ist nach meiner Ansicht die große Ungleichzeitigkeit von Orient und Okzident in unserer Zeit.
 Matthias Matussek

im Interview mit der Jungen Freiheit, 29.7.16, S. 3


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten