Donnerstag, 19. Januar 2017

Weltoffenheit und Abschottung

Michael Klonovsky bringt die Dinge wieder einmal rasiermesserscharf auf den Punkt und reißt der Merkel-Kamarilla die ideologische Maske vom Gesicht  -  Aufklärung im besten Sinne:
Die Grenzen müssten offen bleiben, denn Deutschland dürfe sich nicht "abschotten", mahnen deutsche Politiker mit schnöder Regelmäßigkeit.  Daraus folgt dreierlei.  Erstens:  Indem sie ihre Grenzen kontrollieren und nicht jeden, der mag, ins Land lassen, "schotten sich" die USA, Australien, Kanada, China, Japan, Russland, Polen, Ungarn, ja nahezu alle außer den Moralherrenmenschentümlern in Europas Mitte "ab".  Dank Merkel und den Merkelianern ist Deutschland das einzige wahrhaft "weltoffene" Land der Erde.  Zweitens: Jeder Mensch, der nicht seine Wohnungstür aushängt und jedem, der mag, Einlass in sein Heim gestattet, "schottet sich ab".  Drittens:  Alle diese Politiker fahren, nachdem sie gegen die "Abschottung" gepredigt haben, von Bodyguards und gepanzerten Limousinen abgeschottet heim, um hinter verschlossenen Türen ihr abgeschottetes Leben zu führen und sich neue Redensarten gegen die Abschottung auszudenken.
Damit ist alles gesagt.

Der ganze Acta-Diurna-Eintrag vom 13.1.2017 wäre HIER nachzulesen.


Kommentare:

  1. Frage zum Bild rechts: Was heißt bitte festeggio? Den Rest verstehe ich.

    Vergelt's Gott!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Io non festeggio = Ich feiere nicht!
      Das Bild habe ich bei Martina ("Le porte della Terra di Mezzo") "entlehnt":-)

      Löschen