Montag, 30. März 2020

Christentum und Gesellschaft

Die Privatisierung der Religion, das heißt ihre Verschlossenheit im individuellen Erleben, fern von der Einwirkung auf die Sozialmoral und auf die Rechtsgestaltung, führt dazu, dass das Christentum  -  und das ist immer noch die Hauptreligion des Abendlandes  -  seine die Öffentlichkeit mitgestaltende Rolle verliert.  Und es führt auch dazu, dass Muslime uns Europäer als ideenlosen, orientierungslosen, abtrünnigen Teil der Menschheit missachten werden.

Andrzej Przylebski,  Botschafter der Republik Polen in Deutschland
(in der März-Ausgabe der Zeitschrift  Cato)

Keine Kommentare:

Kommentar posten