Mittwoch, 30. November 2011

Matthäus 4,8-10 - Pfälzer Version ...

... oder: Wie die Pfalz zu ihrem Namen kam.
Alla gut:
Der Teufel führte Jesus, um ihn zu versuchen, auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm das weite Pfälzerland in all seiner Pracht: das dunkelbewaldete Haardtgebirge, die sanftwogenden Hügel,  das endlose, grüne Meer der Reben und die fruchtbare, zum Rheinstrome hin sich ausbreitende Ebene mit ihren Dörfern und blühenden Gärten und goldenen Weizenfeldern. Und er sprach zu ihm also: "Dies alles ist mein, doch will ich es dir geben, wenn du auf der Stelle niederfällst und mich anbetest."
Jesus aber entgegnete ihm und sprach ein einziges Wort:
"Palz!"*
Alles klar?


*Schreibweise für Nicht-Pfälzer: "B(e)halt(e) (e)s!"

Kommentare: