Montag, 22. Juli 2013

"Zeichen der Apokalypse"


Worauf wir bei deutschen Bischöfen sicher noch lange vergeblich warten werden, ist ein klares Wort zur rechten Zeit, in der Art der Predigt von Patriarch Kyrill I. von Moskau zum Thema "Homo-Konkubinat":
In jüngster Zeit wurde in einer Reihe von Staaten die Sünde anerkannt und vom Gesetz erlaubt.  Und jene, die mit gutem Gewissen gegen solche von einer Minderheit aufgezwungenen Gesetze ankämpfen, werden unterdrückt.
Diese Entwicklung sei ...
... ein gefährliches Zeichen der Apokalypse, und wir müssen alles tun, um sicherzustellen, dass die Sünde auf dem Gebiet des heiligen Russland nie durch ein Gesetz erlaubt wird, denn das hieße, dass das Land den Weg der Selbstzerstörung eingeschlagen hat.
 So einfach und klar ist das  -  wenn man nur will!


Was tut da übrigens derweil die Politikerin, in deren Hand  - gemäß Artikel 6 GG -  die höchste politische Verantwortung für deutsche Familien liegt?  -  Sie frönt ihrem alten Hobby und treibt sich auf Schwulenparaden herum ...

Womit haben wir uns eigentlich solche Negativ-Auslese an politischem Personal verdient?
Kann mir da jemand weiterhelfen?



UpdateHIER bei Christliches Forum

Kommentare:

  1. Traurig, dass es 2013 noch so viele Menschen gibt, die solchen Hasspredigern hinterherrennen.

    Bin ich froh, nicht in einem Gottesstaat zu leben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Anonym

      "Hassprediger ..."?
      Wie ich sehe, marschieren Sie brav im Gleichschritt der von der Homo-Lobby diktierten Sprachregelung!

      Löschen