Mittwoch, 29. Mai 2013

Alarmstufe Rot

Die in der deutschen Politiker-Kaste wütende Gender-Seuche greift offenbar unaufhaltsam um sich, während die Immunkräfte ebenso unaufhaltsam zerbröckeln. 
Der Verdacht, dass auch bei der Christlich-Demokratischen Union diesbezüglich "Matthäi am Letzten" ist, bestätigt sich immer mehr. Auch hier ist offensichtlich die Umwertung aller Werte längst in vollem Gang.

Wie Johannes (WELT-online zitierend) auf seinem Thermometer berichtet, heißt der neue Chefredakteur des Schwulen-Magazins "Männer":   -   David Berger !

Achtung, festhalten:
In seinem ersten Heft gibt es ein Interview mit Heiner Geißler.  Der CDU-Politiker wirft darin seiner Partei vor,  ihren christlichen Grundlagen nicht gerecht zu werden, wenn sie die Homo-Ehe ablehne.   (Hervorh. von Sev.)

Gründungs-Aufruf der CDU  (Quelle HIER)

Heiner Geißler wurde 1930 geboren; fünfzehn Jahre, bevor nach dem großen Zusammenbruch die CDU gegründet wurde. In den Fünfzigern wirkte Geißler am Aufbau der Jungen Union mit.

Gerade einmal zwei Generationen später ist die Partei Konrad Adenauers und Jakob Kaisers unter Führung der skrupellosen Opportunistin Merkel auf dem besten Wege, sich in ein veritables Irrenhaus zu verwandeln, was die "christlichen Grundlagen" angeht.

Sicher ist zumindest, dass der kirchenvolksbewegte Katholik Geißler seinen Altersgenossen Hans Küng (*1928) in puncto Geistesverwirrung um Längen hinter sich gelassen hat.


UpdateBitte HIER klicken!





Keine Kommentare:

Kommentar posten