Montag, 27. Mai 2013

Eine neue Dimension ...

... des Irrsinns:
Christine Lieberknecht (CDU), Thüringens Ministerpräsidentin, begrüßt den Ehewunsch gleichgeschlechtlicher Paare.  "Es ist doch dem Grunde nach eine gute Nachricht, dass gleichgeschlechtliche Paare sich nach standesamtlicher oder gar kirchlicher Trauung sehnen", sagte sie der Wochenzeitung  Die Zeit  ...   Das zeige, "dass eine angeblich überholte Institution, der vor Jahren das Ende vorausgesagt war,  eine Renaissance erfährt.  Dafür sollten wir dankbar sein!"
Soweit  Die Tagespost  vom 23.5.13,  Rubrik "Beim Namen genannt", S. 8.

Homo-Konkubinat als "Renaissance der Ehe"!    Darauf muss man erstmal kommen!
In der Tat:  eine ganz neue Qualität ideologischer  Geistesverwirrung,  gepaart mit bodenloser Dummheit !

Sind wir, "dem Grunde nach", noch zu retten?
Schwerlich.  Denn jedes demokratische Gemeinwesen hat genau die Regierenden, die es verdient.


Bleibt die Hoffnung, dass doch wieder einmal (Achtung, jetzt wird's pathetisch!) der Funke der Freiheit von unseren westlichen Nachbarn, wenn auch unter anderen Vorzeichen als anno 1792, über den Rhein herüberspringt und auch hierzulande das eine oder andere doch wohl vorhandene Pulverfäßchen detonieren lässt.

Denn wer weiß? Warum sollten die Ereignisse in Paris nicht, wie vor zwei Jahrhunderten, früher oder später zur revolutionären Sturmflut anschwellen, um halb Europa zu erfassen und diese ganze durch und durch korrupte, feige Polit-Clique, diese erbärmlichen Lakaien und Hofschranzen eines bösartigen, tyrannischen Zeitgeistes endlich wegzuräumen?

 ... Oh, pardon, nichts für ungut, aber man wird ja noch ein bisschen träumen dürfen ...



Ach, übrigens: Auch im Osten unseres armen alten Europa glimmt HIER und DA ein Hoffnungsfünkchen.











Keine Kommentare:

Kommentar posten