Montag, 16. Dezember 2013

Fortschrittlichkeit, christliche


Der Maßstab für Fortschrittlichkeit versteht sich für die Kirche eigentlich von selbst:  Gott selbst hat ihn geoffenbart durch die Propheten und zuletzt vor fast 2000 Jahren durch Jesus Christus.  Fortschritt der Kirche  -  im ganzen und in jedem einzelnen  -  kann nur an diesem Maßstab gemessen werden.  Die fortschrittlichsten Christen sind deshalb die Heiligen.  Nur wenn wir diesen Maßstab nicht verändern, kann von christlichem Fortschritt die Rede sein.  Nur ein unveränderliches Koordinatensystem ermöglicht es uns, die Richtung unserer Bewegung überhaupt festzustellen. Darum muss jeder fortschrittliche Christ "konservativ" und "traditionalistisch" sein.  Das heißt, er muss die Überlieferung  -  die "traditio"  -  der Apostel sorgfältig bewahren ("conservare") und weitergeben.  "Bleibe bei dem, was du gelernt hast und womit du vertraut bist"  (2 Tim 3,14) ermahnt der heilige Paulus den Timotheus.
(Hervorhebung von mir.  Sev.)

  Robert Spaemann

Was heißt Fortschritt?  In: Rundbrief Pro Missa Tridentina 2/1991

Keine Kommentare:

Kommentar posten