Samstag, 7. Dezember 2013

Gli uccelli di Roma

Nach den Katzen und den Kindern soll nun auch das gefiederte Volk Roms an die Reihe kommen  -  und davon drei ganz besondere Spezies.

Die Tauben Roms unterscheiden sich kaum von denen anderer Großstädte:
 


Vor historisch bedeutenden Gipsköpfen ...


















... zeigt dieses plebeische Volk nicht den allergeringsten Respekt, ...
















... und Roms berühmteste Ruine, das Kolosseum, ... 



... dieses Monument römisch-dekadenter Barbarei, haben sie endlich einem vernünftigen Zweck zugeführt:


In diesen antiken Mauerlöchern lässt es sich ja  auch ganz hervorragend nisten !




Am Forum Romanum schließlich sind ihnen die Überreste imperialer Herrlichkeit gerade gut genug für ein erfrischendes Bad.



Sic transit gloria mundi !








Auch die Zunft der Nebelkrähen ist in Rom recht zahlreich vertreten ...













Ja  -  und dann wäre da noch dieser allgegenwärtige, ... 



... blogozeseweit berühmt-berüchtigte gefiederte Vagabund vom Ponte Sant' Angelo, ...














... vor dessen Neugier man aber auch nirgends sicher ist, nicht einmal bei der Brotzeit auf dem Castel Sant' Angelo, der Engelsburg !

















Von Giordano Bruno, dem alten Ketzer am Campo de' Fiori, scheint er keine wirklich politisch-korrekte Meinung zu haben !
















Hier sondiert er die Lage auf der Piazza Santa Maria in Trastevere, ...













... und auch an der Fontana di Trevi hat er offenbar alles unter Kontrolle:





"Tutto a posto   -   va bene !"


Der alte Neptunus kann zufrieden sein ...


Kommentare:

  1. Daß ich aber auch sooo unter Beobachtung stehe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... nein - das ist einfach nur wohlwollende Aufmerksamkeit ! ;-)

      Löschen
  2. Oh, dann muß ich mich ja gleich ein bißchen herausputzen!

    Einen schönen 2. Adventsonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Recht so :-)
      Auch Dir einen gesegneten Advent !

      Löschen