Donnerstag, 19. September 2013

Knüppeldick ...

... kommt es offenbar jetzt in der Endphase des Wahlkampfes für die Kinderf  deutsche Pro-Pädophilie-Partei  Bündnis 90/Die Grünen.
Gut so.  Die Demaskierung war längst überfällig.  Und ist überdies eine späte Rechtfertigung und Genugtuung etwa für Bischof Walter Mixa,  der es vor gut drei Jahren gewagt hatte  -  und so was geht aber auch gar net in diesem unserem Lande, gell?  -  eine schlichte, wenn auch politisch inkorrekte, historische Wahrheit offen auszusprechen und den sexuellen Kindesmissbrauch in und außerhalb der Kirche mit der von den "Achtundsechzigern" forcierten "sexuellen Revolution" in Verbindung zu bringen.
Wofür er von der grünen Frau Roth und Konsorten gnadenlos niedergemacht wurde.
Man lese hierzu Diesen exzellenten Beitrag von Cinderella.

Hach ja.  Was einem katholischen Christenmenschen, der wir doch sein wollen, so gar nicht ansteht, ist hämische Schadenfreude.
Neinnein!  Lasset uns, wie weiland Don Camillo (wenn Genosse Peppone mal wieder so richtig voll auf die Nase geflogen war) ihr wacker widerstehen!
Eines aber darf uns niemand verwehren:  ein befriedigtes Schmunzeln darüber, dass ein Wort aus der Hl. Schrift sich wieder einmal bewahrheitet hat.  Was lesen wir da im Buch der Sprichwörter?
Wer eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.  ...  Eine verlogene Zunge führt zum Zusammenbruch, ein heuchlerischer Mund verursacht den Sturz.  (26, 27f)





Kommentare:

  1. Hach! Du machscht mich ferdich mit denne Sprich! Vor allem mit denne dorchgestrichene ..... :-D

    AntwortenLöschen