Samstag, 7. Juni 2014

Vor achtzig Jahren: Hl. Bruder Konrad


Hl. Bruder Konrad von Parzham


1934, am Pfingstfest, hat Papst Pius XI. Bruder Konrad heiliggesprochen: ein Zeichen des Glaubens für ein Zeitalter, dem nach dessen eigener Erfahrung Gott entzogen zu sein scheint.  Ein einziges Wort Bruder Konrads birgt sein ganzes Leben, lässt dessen Geheimnis ahnen: "Das Kreuz ist mein Buch." Es ruft das für das Leben und Wirken des Apostels Paulus charakteristische Wort in Erinnerung: "Ich hatte mich entschlossen, bei euch nichts anderes zu wissen als Jesus Christus, und zwar als den Gekreuzigten" (1 Kor 2,2).  
"Das Kreuz ist mein Buch": die äußerste Konzentration auf die Mitte aller Realität, das Herz der Welt, gibt dem Leben des Türhüters von Altötting große Gestalt und Leuchtkraft.  Er ist einer jener Zeugen des Glaubens, von denen sechshundert Jahre zuvor der universalste Gelehrte seiner Zeit, Albert der Große, sagte: "Will man fragen nach den tiefen Geheimnissen Gottes, so frage man nach dem ärmsten Menschen, der mit Freude arm ist aus Liebe zu Gott; der weiß von den Geheimnissen Gottes mehr als der weiseste Gelehrte."
Emil Spath


Zu Bild- und Textquelle siehe HIER meine früheren Beiträge

Keine Kommentare:

Kommentar posten