Sonntag, 24. Dezember 2017

Ecce, virgo concipiet ...




... et pariet filium:  et vocabitur nomen eius Emmanuel.
 
Seht, die Jungfrau wird empfangen und einen Sohn gebären, und sein Name wird sein Emmanuel: "Gott mit uns"

(Is. 7,14;  Communio vom 4. Adventssonntag) 


* * * * *


  
Annotatiuncula:  Bekanntlich musste der Vierte Adventssonntag in diesem Jahr der Vigil von Weihnachten den liturgischen Platz räumen.  Weil aber der Isaias-Vers so schön zu dem Bild passt, habe ich hier auf ihn zurückgegriffen.
Es handelt sich um die Reproduktion eines Gemäldes, das sich im Heimatmuseum zu Radstadt im Salzburger Land befindet.

Zu der liturgischen Besonderheit kam in unserer nordbadischen Gemeinde (Link) heute früh noch die Freude und Ehre eines hohen Besuchs:  Wir durften bei uns begrüßen den Generaloberen der Priesterbruderschaft St. PetrusHw. P. John Berg  (Link), der für uns das Hochamt zelebrierte.



*  *  *  *  *

Allen Lesern und Besuchern dieses Blogs 
wünsche ich gnadenreiche Weihnachten 
und Gottes Segen

* * * * *

Kommentare:

  1. Das Christentum muss reformiert werden. Es ist unsinnig, zu beten.
    Ein Mensch sollte seine Willenskraft und Liebe vergrößern. Es ist wichtig, gesundheitsbewusst zu leben und sich unegoistisch zu verhalten. Es ist sinnvoll, die körperliche Leistungsfähigkeit zu vergrößern, diverse Herausforderungen zu meistern, die Natur zu schützen usw. Und dann sollte man sich morgens unmittelbar nach dem Aufwachen auf einen Wunsch konzentrieren und sich (nochmal) in den Schlaf sinken lassen. Durch Traumsteuerung (oder im halbwachen Zustand nach dem Aufwachen) kann man zu mystischen Erfahrungen (und Heilen wie Jesus) gelangen. Der Mensch (genauer: das Ich-Bewusstsein) kann mystische Erfahrungen nicht bewirken, sondern nur vorbereiten. Bestimmte Meditations- und Yoga-Techniken, Hypnose, Präkognition usw. sind gefährlich. Traumsteuerung ist auch ohne luzides Träumen (das u. U. gefährlich ist) möglich. Man sollte sich nur dann einen luziden Traum wünschen, wenn man durch Traumdeutung herausgefunden hat, dass man dafür die nötige Reife hat. Oder man kann sich vor dem Einschlafen wünschen, dass sich nur Dinge ereignen, für die man die nötige Reife hat. Es ist gefährlich, während eines luziden Traumes zu versuchen, den eigenen schlafenden Körper wahrzunehmen. Luzide Träume dürfen nicht durch externe Reize (Drogen, akustische Signale usw.) herbeigeführt werden. Man kann sich fragen, ob eine echte (nicht nur eine eingebildete) Zeitdehnung in Träumen möglich ist. Zudem, wie sich Schlaf-Erlebnisse von Tiefschlaf-Erlebnissen (und Nahtod-Erlebnissen usw.) unterscheiden. Die Bedeutung eines symbolischen Traumgeschehens kann individuell verschieden sein und kann sich im Laufe der Zeit ändern.
    Es bedeutet eine Entheiligung der Natur, wenn Traumforscher die Hirnströme von Schlafenden messen. Die Wissenschaft darf nicht alles erforschen. Es ist z. B. gefährlich, wenn ein Mensch erforscht, ob er einen freien Willen hat. Es ist denkbar, dass ein Mensch gerade durch die Erforschung der Beschaffenheit des Willens seinen freien Willen verliert. Zudem besteht die Gefahr, dass ein Mensch verrückt wird, wenn er sich fragt (wie schon vorgekommen), ob das Leben nur eine Illusion ist. Das Leben ist real. Es kann in Teilbereichen auf wissenschaftlichen (und technischen) Fortschritt verzichtet werden. Es ist z. B. falsch, Hochgeschwindigkeitszüge zu bauen. Man sollte möglichst dort wohnen, wo man arbeitet. Dadurch wird ein sehr großer Teil der Privatfahrzeuge (nicht Firmenfahrzeuge) überflüssig. Es ist sinnvoll, überflüssige Dinge (Luxusgüter, Werbung, Kirchengebäude, Urlaubsindustrie, Rüstung, Geldverleih usw.) abzuschaffen. Der MIPS muss gesenkt werden (Regionalisierung senkt Transportkosten, ein Öko-Auto fährt über 50 Jahre, ein 1-Liter-Zweisitzer-Auto spart Sprit usw.). Ein Mensch kann im kleinen und einstöckigen 3-D-Druck-Haus (Wandstärke ca. 10 cm) mit Nano-Wärmedämmung wohnen. Wenn die Menschen sich ökologisch verhalten, vergrößert sich die Wahrscheinlichkeit einer günstigen Erwärmung im Winter. Denn das Klima ist (so wie das Leben) in der Lage, sich positiv weiterzuentwickeln. In der Medizin sollte u. a. die Linsermethode gegen Krampfadern (auch dicke) eingesetzt werden. Es ist wichtig, den Konsum von tierischen Produkten (und Süßigkeiten und Eis) zu reduzieren oder einzustellen. Hat man eine bestimmte Reife, kann man sich möglicherweise von veganer Urkost ernähren (oder sogar nahrungslos leben). Die berufliche 40-Stunden-Woche kann durch die 4-Stunden-Woche ersetzt werden (bei Abschaffung des Renteneintrittsalters). Wenn die Menschen sich richtig verhalten, werden die Berufe zukünftig zunehmend und beschleunigt an Bedeutung verlieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Das Christentum muss reformiert werden"?- stimmt!! aber ganz sicher nicht öko-theosophisch! sonden christozentrisch!

      "Es ist unsinnig, zu beten"?-
      Dazu eine nette kleine Anekdote:

      "Gott ist schon lange tot!" wusste der junge Student.
      "Merkwürdig", meinte der alte Pater, "vor einer Viertelstunde habe ich noch mit ihm gesprochen."

      Über den Rest möchte ich den Mantel des Schweigens breiten.

      Löschen
  2. Lieber alter Pater (der oben erzählten kurzen Geschichte), Sie haben zwar vermutlich ZU Gott gesprochen, denn MIT Gott zu sprechen dürfte wenigsten Menschen geschenkt sein.

    Dennoch: ich erfahre immer wieder Gottes direktes oder indirektes Eingreifen in mein Leben, auch SCHICKsal genannt, weil es von Gott geschickt wurde oder doch zumindest die "Vorlage der Konkurrenz" von Ihm "genehmigt" wurde ...

    Leicht ist das Leben nicht immer, aber ich weiß, dass ich gewissermaßen "unter Gottes Hut" lebe.

    Eine gesegnete Weihnachtszeit!

    (PS: ich liebe ihn: https://www.youtube.com/watch?v=LRzheVXIwhI )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eugenie Roth, warum sollte es denn nicht denkbar sein, dass viel, viel mehr stillen Frommen im Lande, so wie mir, geschenkt sein könnte, MIT Gott zu sprechen, als es sich kleingläubige Otto-Normal-Katholiken, wie besonders auch der Betreiber dieses Blogs, sich vorstellen können. Voraussetzung dafür sind sicher ganz viel Geduld, Gottvertrauen und ein Leben ganz aus dem Gebet. Gottes Segen wünscht
      Dein alter Pater ;-)
      PS: der youtube-Link funktioniert leider nicht - könntest Du ihn nochmals überprüfen?

      Löschen
    2. https://www.youtube.com/watch?v=LRzheVXIwhI

      Das ist der Messias, auf deutsch, Dirigent Karl Richter. Bei mir funktioniert der Link, habe ihn einfach hier wieder kopiert ...

      Bless you!!!

      Die ausgeloggte Eugenie Roth

      Löschen