Freitag, 29. März 2013

Salve caput cruentatum ...


  ... totum spinis coronatum,
conquassatum, vulneratum,    arundine verberatum,
   facie sputis illita.

Salve, cuius dulcis vultus,    immutatus et incultus,
immutavit suum florem,    totus versus in pallorem,
quem tremit coeli curia.






 O Haupt voll Blut und Wunden, voll Schmerz und voller Hohn,
o Haupt, zum Spott gebunden mit einer Dornenkron,
o Haupt, sonst schön gekrönet mit höchster Ehr und Zier,
jetzt aber frech verhöhnet: gegrüßet seist du mir.

 Du edles Angesichte, vor dem sonst alle Welt
erzittert im Gerichte, wie bist du so entstellt.
Wie bist du so erbleichet, wer hat dein Augenlicht,
dem sonst ein Licht nicht gleichet, so schändlich zugericht't?





Bild:  La Sacra Sindone  -  Das Grabtuch von Turin (Foto-Negativ)
Text:  Hymnus   Salve caput cruentatum   von Arnulph von Löwen (+1250)
Freie Nachdichtung  (Strophe 1 u. 2) von  Paul Gerhardt  (1656)
[LINK]




Keine Kommentare:

Kommentar posten